Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines

1.1. Geltungsbereich
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen über www.bodydrill.de zwischen der bodydrill GmbH, Hardtstr. 37e, 76185 Karlsruhe, vertreten durch ihren Geschäftsführer: Herr Jürgen Ertel (im Folgenden: bodydrill GmbH genannt) und ihren Kunden in der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung. Entgegenstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden wird hiermit ausdrücklich widersprochen.

1.2. Vertragsvereinbarung
Vertragssprache ist deutsch.

2. Registrierung / Vertragsschluss

2.1. Registrierung
Um die Leistungen der bodydrill GmbH in Anspruch nehmen zu können, muss sich der Kunde zuvor registrieren. Nur volljährige Personen sind berechtigt, sich auf der Internetseite der bodydrill GmbH zu registrieren. Für die Registrierung gibt der Kunde zunächst seine persönlichen Daten (Name,  E-Mail-Adresse) ein.  Der Kunde beendet die Registrierung, indem er auf den Button "Registrieren" klickt. Es ist nur eine Anmeldung pro Person möglich. 

2.2. Vertragsschluss
Der Vertragsschluss entsteht mit dem Erstellen eines kostenlosen Accounts. Der Kunde muss dafür lediglich eine gültige email-Adresse und seinen Namen eingeben.Mit der Buchung erklärt der Kunde verbindlich sein Vertragsangebot. Im Gegenzug für die angebotenen Leistungen der bodydrill GmbH, erklärt sich der Kunde damit einverstanden, dass er von der bodydrill GmbH oder Drittanbietern Werbung bzw. Produktangebote erhält. Die bodydrill GmbH wird den Zugang der Buchung des Kunden unverzüglich bestätigen. Die Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme der Buchung dar. Die bodydrill GmbH ist berechtigt, das in der Buchung liegende Vertragsangebot innerhalb von zwei Tagen nach Eingang der Buchung per E-Mail, Fax, Telefon oder postalisch verbindlich anzunehmen. Mit der Annahme kommt ein Vertrag zwischen die bodydrill GmbH und dem Kunden zustande.

2.3. Speicherung des Vertragstexts
Der Vertragstext wird von der bodydrill GmbH gespeichert und dem Kunden nach Absendung seiner Buchung nebst den vorliegenden AGB und Kundeninformationen in Textform (z.B. E-Mail, Fax oder postalisch) zugeschickt. Der Vertragstext kann vom Kunden nach Absendung seiner Buchung jedoch nicht mehr über die Internetseite des Verkäufers abgerufen werden. Der Kunde kann über die Druckfunktion des Browsers die maßgebliche Website mit dem Vertragstext ausdrucken. 

3. Vertraulichkeit
Die Rechte des Nutzers aus diesem Vertrag sind nicht übertragbar. Das Passwort, welches dem Nutzer den Zugang zum persönlichen Bereich und somit auch zur Datenerfassung und -speicherung ermöglicht, ist streng vertraulich zu behandeln und darf an Dritte keinesfalls weitergegeben werden. Der Nutzer trifft die geeigneten und angemessenen Maßnahmen, um eine Kenntnisnahme seines Passwortes durch Dritte zu verhindern. 

4. Leistungsbeschreibung
Die bodydrill GmbH bietet auf ihrer Internetseite ein Online-Fitness-Studio an. Hierfür können Kunden das umfangreiche Videoprogramm auf der Internetseite der bodydrill GmbH durch Registrierung und erstellen eines kostenlosen Accounts in Anspruch nehmen. Der Kunde kann dabei sein individuelles Trainingsziel festlegen. So kann die bodydrill GmbH ein individualisiertes Trainingsprogramm für den Kunden zusammenstellen. Die kostenlose Nutzung des angebotenen Contents können genutzt werden, solange der Kunde ein aktives Account hat. In den Trainingsvideos werden die einzelnen Trainingseinheiten für den Kunden erklärt und vorgeführt. Zudem erhalten Kunden auf der Internetseite vielfältige Informationen rund um die Themen Sport, Fitness und Ernährung.  

5. Verantwortlichkeit des Kunden für Trainingsausrüstung und -umgebung
Das Training setzt dementprechende Trainingsausrüstung (z.B. geeignetes Schuhwerk, geeignete Sportbekleidung) sowie eine geeignete Trainingsumgebung voraus. Der Kunde selbst ist dafür verantwortlich, seine Bekleidung bzw. seine Ausrüstung sowie seine Trainingsumgebung in den für das Training erforderlichen Zustand zu versetzen. Die bodydrill GmbH übernimmt keine Haftung für Schäden, die auf die Verwendung falscher Trainingsausrüstung oder der Nutzung ungeeigneter Trainingsumgebung zurückzuführen sind.

6. Wettbewerbe und Werbekampagnen

6.1. Allgemeines
Die bodydrill GmbH behält sich vor, auf ihrer Internetseite Wettbewerbe und/oder Werbekampagnen von Kooperationspartnern (sogenannten Drittveranstaltern) anzubieten. Die einzelnen Umstände dieser Aktionen richten sich nach den jeweiligen Geschäfts- bzw. Teilnahmebedingungen der Drittveranstalter.

6.2. Freistellung für Vereinbarungen zwischen Kunden und Drittveranstaltern
Die bodydrill GmbH wird nicht Vertragspartner bei Verträgen, welche zwischen ihren Kunden und den Drittveranstaltern geschlossenen werden. Die bodydrill GmbH übernimmt keine Haftung für die tatsächliche Verfügbarkeit der von den Drittveranstaltern angebotenen Leistungen. Insbesondere haftet die bodydrill GmbH nicht für bestehende Gewährleistungsansprüche des Kunden gegen die Drittveranstalter. Diesbezüglich stellen Kunden die bodydrill GmbH von der außergerichtlichen und/ oder gerichtlichen Inanspruchnahme frei.  

7. Leistung

7.1. Leistungsverzögerungen
Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt und aufgrund von außergewöhnlichen und unvorhersehbaren Ereignissen, welche auch durch äußerste Sorgfalt von der bodydrill GmbH nicht verhindert werden können (hierzu gehören insbesondere Streiks, behördliche oder gerichtliche Anordnungen und Fälle nicht richtiger oder nicht ordnungsgemäßer Selbstbelieferung trotz dahingehenden Deckungsgeschäfts), hat die bodydrill GmbH nicht zu vertreten. Sie berechtigen die bodydrill GmbH dazu, die Lieferung um die Dauer des behindernden Ereignisses zu verschieben.

7.2. Rücktritt
Bei Nichtverfügbarkeit aus zuvor genannten Gründen kann die bodydrill GmbH vom Vertrag zurücktreten. Die bodydrill GmbH verpflichtet sich dabei, den Kunden unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit zu informieren und etwaig bereits erbrachte Gegenleistungen unverzüglich zu erstatten.

7.3. Technische Voraussetzungen
Die Nutzung der von der bodydrill GmbH angebotenen Dienstleistungen setzt entsprechende kompatible Geräte und Software sowie einen ausreichenden Internetzugang voraus. Hierfür ist der Kunde selbst verantwortlich.

8. Zahlung

8.1. Preise und Fälligkeit
Sämtliche Preise verstehen sich inklusive Umsatzsteuer. Preise oder Gebühren für eventuell kostenpflichtige Angebote entnehmen Sie bitte der aktuellen Preisliste auf der Internetseite der bodydrill GmbH.  

8.2. Zahlungsverzug
Der Kunde gerät mit der Zahlung in Verzug, wenn die Zahlung nicht innerhalb von einer Woche nach Erhalt der Zahlungsaufforderung gem. 8.1. bei der bodydrill GmbH eingeht. Bei Zahlungsverzug werden Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank berechnet, bzw. 8 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank bei Rechtsgeschäften, an denen ein Verbraucher nicht beteiligt ist. Sollte der Kunde mit seinen Zahlungen in Verzug geraten, so behält sich die bodydrill GmbH vor, Mahngebühren in Höhe von 2,50 Euro in Rechnung zu stellen. Die Geltendmachung eines darüber hinaus gehenden Schadensersatzes bleibt unbenommen. Dem Kunden verbleibt die Möglichkeit nachzuweisen, dass der bodydrill GmbH kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist.

8.3. Zurückbehaltungsrecht
Die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts steht dem Kunden nur für solche Gegenansprüche zu, die fällig sind und auf demselben rechtlichen Verhältnis wie die Verpflichtung des Kunden beruhen.

9. Kontosperrung
Im Falle des Zahlungsverzugs ist die  bodydrill GmbH berechtigt, das Kundenkonto für den Zeitraum des Zahlungsverzugs zu sperren. Der Kunde wird hierdurch nicht von seiner Zahlungsverpflichtung befreit. Zudem ist die bodydrill GmbH berechtigt das Kundenkonto zu sperren, wenn der Kunde die erforderlichen Zahlungsinformationen nicht wahrheitsgemäß angegeben hat. In der Sperrung liegt kein Rücktritt der bodydrill GmbH vom Vertrag. 

10. Widerrufsbelehrung für Verbraucher bei Fernabsatzverträgen

Nachfolgende Widerrufsbelehrung gilt für Verbraucher bei Fernabsatzverträgen

Widerrufsbelehrung 

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (bodydrill GmbH, Hardtstr. 37e, 76185 Karlsruhe, E-Mail: info@bodydrill.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

- Ende der Widerrufsbelehrung -

11. Kündigung

11.1. Allgemeines
Kunden haben die Möglichkeit den abgeschlossenen Abo-Vertrag zu kündigen und Ihre Daten löschen zu lassen. Kündigungserklärungen bedürfen der Schriftform. Die Kündigungserklärung ist zu richten an die bodydrill GmbH, Hardtstr. 37e, 76185 Karlsruhe. Maßgeblicher Zeitpunkt für die Wirksamkeit der Kündigung ist der Zugang bei der bodydrill GmbH. Das Widerrufsrecht des Kunden wird durch die vorstehende Regelung nicht berührt.

11.2. Kündigungsfristen
Für das kostenlose Account gibt es keine Kündigungsfristen.

11.3. Folgen der unterbliebenen Kündigung
Der Vertrag verlängert sich automatisch um die entsprechende Laufzeit, wenn der Kunde nicht innerhalb der Kündigungsfrist kündigt. Die Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt. Ein wichtiger Grund ist dann gegeben, wenn entweder der bodydrill GmbH oder dem Kunden die Fortsetzung des Vertrages bis zum Ablauf der Kündigungsfrist unter Berücksichtigung aller Umstände und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen nicht zugemutet werden kann.  

12. Nutzung 

12.1. Allgemein
Der Kunde verpflichtet sich, die von der bodydrill GmbH angebotenen Dienste nur im gesetzlich und nach diesen AGB zulässigen Umfang zu nutzen. Hierzu gehört insbesondere, dass die Angebote der bodydrill GmbH  nur für private Zwecke genutzt werden dürfen. Die bereitgestellten Videos dürfen nur über einen Stream abgerufen und nicht dauerhaft auf dem Computer des Kunden gespeichert werden (Download). Eine kommerzielle Nutzung der Angebote der bodydrill GmbH ist nicht gestattet. Eine missbräuchliche Nutzung führt zum Ausschluss des durch den Vertragsschluss eingeräumten Nutzungsrechts. Die bodydrill GmbH wird nach Bekanntwerden einer missbräuchlichen Nutzung das Kundenkonto des entsprechenden Kunden deaktivieren. Eventuell bereits gezahlte Gebühren werden in diesem Fall nicht zurückerstattet.

12.2. Missbräuchliche Nutzung
Eine missbräuchliche Nutzung liegt insbesondere bei Urheberrechtsverstößen vor. Zudem liegt eine missbräuchliche Nutzung in der Bereitstellung, Verbreitung oder auf andere Art Nutzbarmachung von illegal erworbenen Daten sowie in der Verbreitung oder Bereitstellung von Daten zu illegalen Zwecken.  Insbesondere ist die Nutzung des bodydrill GmbH Services

  • zum Versenden von Spam,
  • zum Senden und Speichern verletzender, obszöner, bedrohlicher, beleidigender oder in sonstiger Weise Rechte Dritter verletzender Inhalte,
  • zum Senden und Speichern von Viren, Würmern, Trojanern sowie schädlicher Computer Codes, Files, Scripts, Agents oder Programme,
  • zum Hochladen von Programmen die geeignet sind den Betrieb der bodydrill GmbH zu stören, zu beeinträchtigen oder zu verhindern,
  • mit dem Versuch, unauthorisierten Zugang zum bodydrill GmbH Service oder zu einzelnen Modulen, Systemen oder Anwendungen zu erhalten oder diesen Dritten zu gewähren

missbräuchlich.

12.3. Freistellung
Der Kunde verpflichtet sich, die bodydrill GmbH von allen Ansprüchen Dritter einschließlich angemessener bzw. gesetzlich festgelegter Kosten zur Rechtsverfolgung freizustellen, die auf einer nicht vertragsgemäßen, missbräuchlichen und/oder rechtswidrigen Nutzung der Webseitendienste und ihrer Inhalte des Nutzers beruhen. Der Nutzer unterstützt die bodydrill GmbH bei der Abwehr dieser Ansprüche, insbesondere durch das zur Verfügungstellen sämtlicher, zur Verteidigung erforderlicher Informationen. Der Kunde ist zum Ersatz des Schadens verpflichtet, der der bodydrill GmbH durch die erfolgreiche Durchsetzung solcher Ansprüche seitens Dritter entsteht.

13. Datenzugriff
Es gilt die Datenschutzvereinbarung. Die bodydrill GmbH erhebt, speichert und verarbeitet Daten in dem Umfang, der für die vereinbarte Leistungserbringung notwendig ist. Die Datenspeicherung erfolgt in Deutschland.

14. Rechte an Inhalten
Kunden sind verpflichtet, die Rechte (z.B. Urheberrechte, Markenrechte) der bodydrill GmbH an den von ihr erstellten Inhalten (Videos, Texte, Fotos, Musik usw.) zu beachten. Insbesondere ist es Kunden ohne die Zustimmung der bodydrill GmbH nicht gestattet, jegliche Inhalte von der Internetseite zu vervielfältigen, zu verbreiten, zu bearbeiten oder sonstwie zu verwerten. Erlangt die bodydrill GmbH von einem Rechtsverstoß Kenntnis, ist sie zur außerordentlichen Kündigung des Vertrages berechtigt. Die bodydrill GmbH behält sich zudem das Recht vor, im Falle der Rechtsverletzung Schadensersatzansprüche gegen den Kunden geltend zu machen.

15. Verfügbarkeit der Dienste
Die bodydrill GmbH übernimmt keine Garantie für die jederzeitige Verfügbarkeit der angebotenen Dienste. Die bodydrill GmbH sichert zudem nicht zu, dass die angebotenen Dienstleistungen oder Teile davon von jedem Ort aus verfügbar gemacht werden und genutzt werden können.

16. Verfügbarkeit der Datenserver
Die Internetseite der bodydrill GmbH greift auf Datenserver zu. Die Verfügbarkeit der Datenserver wird im Rahmen der technischen und betrieblichen Möglichkeiten unter Berücksichtigung der Interessen des Kunden gewährleistet, wobei zeitweilige und vorübergehende Beschränkungen im zumutbaren Rahmen möglich sind (z.B. Serverwartung, technische Störungen).

17. Haftung

17.1. Haftungsausschluss
Die bodydrill GmbH sowie ihre gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen haften unter nachstehendem Vorbehalt nur für Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit. Bei leichter Fahrlässigkeit betrifft die Haftung nur die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, folglich solcher Pflichten, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist. Dabei beschränkt sich die Haftung auf den vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden. Gegenüber Kunden, die nicht Verbraucher sind, haftet die bodydrill GmbH im Falle eines grob fahrlässigen Verstoßes gegen nicht wesentliche Vertragspflichten nur in Höhe des vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschadens.

17.2. Haftungsvorbehalt
Der vorstehende Haftungsausschluss betrifft nicht die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Auch die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben vom Haftungsausschluss unberührt.

17.3. Besonderer Haftungsausschluss für das Training des Kunden
Die bodydrill GmbH bietet lediglich Trainings-Videos für den Kunden an. Die bodydrill GmbH sieht sich daher außerstande, den Kunden bei dem jeweiligen Training zu überwachen und etwaiges fehlerhaftes Trainingsverhalten zu korrigieren. Die bodydrill GmbH übernimmt daher keine Haftung für etwaige Schäden, die auf eine unsachgemäße Ausführung des Trainings durch den Kunden zurückzuführen sind. Die bodydrill GmbH rät hiermit an, vor dem Trainingsbeginn einen Arzt zwecks einer Unbedenklichkeitsüberprüfung hinsichtlich der Trainingsaufnahme aufzusuchen. Die bodydrill GmbH stellt zudem ein Sicherheitsvideo bereit, das mit einem Sportmediziner aufgenommen wurde. Die bodydrill GmbH empfiehlt, dieses Video vor Beginn des Trainings anzuschauen.

18. Schlussbestimmungen

18.1. Gerichtsstand
Als ausschließlicher Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten aus diesem Vertrag wird der Geschäftssitz von der bodydrill GmbH in Karlsruhe vereinbart, sofern der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder sofern der Kunde keinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat.

18.2. Rechtswahl
Soweit nicht zwingende gesetzliche Bestimmungen nach dem Heimatrecht des Kunden entgegenstehen, gilt deutsches Recht als vereinbart.

18.3. Salvatorische Klausel
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen berührt die Gültigkeit der übrigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht.